PROZESSE DER VERWANDLUNG

Performance, Junges Schauspielhaus Zürich (Februar 2017)

Fotos: Raphael Hadad

 

Eine Reise nach Kirgisistan, eine Ankunft am Zürcher Hauptbahnhof, ein Sprung in einen Brunnen, die ersten Zeilen vom Nachtzug nach Lissabon, ein wegweisender Traum, eine Begegnung in der Kantine des Opernhauses, ein verlorener Zahn – Momente der Verwandlung.

In einer dreigliedrigen Performance setzen sich 11 Performer*innen über 60 Jahren mit Verwandlungen in ihrem Leben und dem Leben als Prozess von Verwandlung auseinander.
Zu sehen und erfahren sind eine Installation, eine Performance und eine Situation.
In allen drei Teilen erscheinen Fragmente des selben interviewbasierten Materials in neuen Varianten. Biographische Momentaufnahmen der Performer*innen setzen sich nach und nach zu unvollständigen Bildern zusammen. Objekte sind Träger von Geschichten und selbst in Verwandlung.

Premiere: 17. Februar 2017, 19 Uhr, Pop-up-Store Minervastraße

Weitere Aufführungen: 18. Februar, 15 Uhr und 19 Uhr, Pop-up-Store Minervastraße

Künstlerische Leitung: Corina Liechti und Isabelle Zinsmaier

Von und mit: Peter Angst, Pia Cattori Jemelka, Karl Gloor, Hugo Kaspar, Oda U. Müller, Charlotte Rietschin, Dorothea Zingg u.a.